Michael Kibler bei den Darmstädter Krimitagen / Doppellesung mit Bernhard Aichner

Lokalmatador des Darmstadt Krimis Michael Kibler trifft den Glauser-Preisträger 2017 und Krimiexportschlager aus Österreich Bernhard Aichner.

Bei Renovierungsarbeiten finden Bauarbeiter im Darmstadtium einen menschlichen Schädel. Zufällig tagen ein Stockwerk höher gerade die deutschen Gerichtsmediziner, und so kommt bald heraus, dass die Knochen gute 400 Jahre alt sind. Etwas frischer aber sind die Skelettreste, die wenig später in einem Waldgebiet auftauchen. 

Steffen Horndeich und Leah Gabriely von der Mordkommission haben Mühe, die Identität des Toten festzustellen. Doch als diese endlich geklärt ist, stellt sich heraus, dass der Schädel und das Mordopfer etwas miteinander zu tun haben. Aufwendige Ermittlungsarbeiten sind nun gefragt, die in ein Landhaus in Fränkisch-Crumbach, in ein DNA-Labor in der Nähe von Frankfurt und bis nach England führen.

Rezension aus Was liest Du? Dein Magazin, Deine Community in der Mayersche Buchhandlung KG: Ein brisantes Thema, eine spannende Story und ein sympathisches Ermittlerteam – ein Krimi, den man in einem Zug liest, bevor man ihn mit einem Aufatmen aus der Hand legt.

Michael Kibler wurde 1963 in Heilbronn geboren und ist Darmstädter aus Leidenschaft. Er studierte an der Johann Wolfgang Goethe Universität in der Mainmetropole Frankfurt, im Hauptfach Germanistik mit den Nebenfächern Filmwissenschaft und Psychologie. Nach dem Magister 1991 promovierte er 1998, unterstützt durch ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, Bonn. Schreiben ist Passion seit mehr als der Hälfte seines Lebens. Weshalb er seit 1991 als Texter, Schriftsteller und PR-Profi arbeitet – seit 2002 freiberuflich.

19.03.2018 - 20:00 bis 22:00
Bessunger Knabenschule, Ludwighöhstr. 42, 64285 Darmstadt
10,- € für die Doppellesung, 8,- € ermäßigt
Kibler, Michael
Piper Verlag
ISBN/EAN: 9783492312226
13,00 €