Kollisionen, Florian Scheibe

Seltener kommt es vor, dass alle Leser der  Buchladenmannschaft ein Buch gleichermaßen lesenswert finden. Kollissionen von Florian Scheibe ist so eines.

Das Paar Carina und Tom lebt ein gutes, ja, man könnte sagen, ein privilegiertes Leben in der Hauptstadt. Als Architektin und Journalist sicherlich nicht mit schmalen Gehältern ausgestattet, können sie sich den Blick über die Stadt aus ihrer schicken Dachgeschosswohnung in Berlin-Kreuzberg locker leisten. Doch eines fehlt in der heilen Welt: die beiden wünschen sich ein Kind und lassen seit geraumer Zeit nichts unversucht, um sich diese Sehnsucht doch noch zu erfüllen. In der Nähe ihrer Wohnung lebt die sechzehnjährige Punkerin Mona, nachdem sie von zuhause ausgerissen ist, unter der Hochbahntrasse. Der glatte Gegenentwurf zu Carinas und Toms Leben - nur wenige Meter voneinander entfernt. Eines Tages fährt Carina die junge Obdachlose mit dem Fahrrad an. Zum Glück geschieht beiden nichts weiter - außer der Tatsache, dass sich ihre Leben berühren, was im Normalfall vermutlich nie der Fall gewesen wäre. Beinahe wirkt es wie ein Wink des Schicksals, denn Mona ist ungewollt schwanger - etwas, das in Carinas Welt nie vorkommen würde.

In wechselnden, teilweise auch paralell erzählten Handlungssträngen, aus Sicht der drei Protagonisten Carina, Tom und Mona, ist die Geschichte aufgebaut. Der Perspektivwechsel treibt die handlung voran und verdichtet die szenische Darstellung.

Sehr gut hat Scheibe den drängenden Kinderwunsch Carinas und die im Grunde noch viel drängenderen Probleme Monas eingefangen, die großen Unterschiede zwischen den so gegensätzlichen Lebensentwürfen und die immense Schere zwischen privilegiert und mittellos. Es sind Lebensumstände wie sie in Deutschland oder Europa, in der westlichen Welt, existieren, die aber literarisch viel zu selten im Focus stehen. Die Beweggründe, Sorgen und Nöte der handelnden Personen werden beinahe greifbar!

Die Handlung ist zudem wenig voraussehbar, denn der Autor läßt sich immer wieder Überraschendes einfallen. Der Roman entwickelt mit seiner frischen Sprache einen Sog, dem man sich kaum entziehen kann.

Für uns absolut lesenswert.

Scheibe, Florian
Klett-Cotta
ISBN/EAN: 9783608980318
19,95 € (inkl. MwSt.)
Kategorie:
Belletristik