Leonardo Sciascia: Der Tag der Eule

Buchempfehlungen des Deutschlandfunks vom 8.1.2021

Mitunter klagte der sizilianische Autor Leonardo Sciascia über die „schmerzhafte Sizilianität“ seiner Heimat. Mit „Der Tag der Eule“ analysierte er die Mafia literarisch und ging später nach Palermo und Rom in die Politik. Am 8. Januar 2021 wäre Sciascia 100 Jahre alt geworden.

„Sciascia war nicht mondän. Er war ein Mann vom Land, seine Ausbildung war die eines Volksschullehrers. Aber er besaß diese unglaubliche Intelligenz und verwandelte Dorfklatsch in eine Tiefenbohrung,“ so Marco Carapezza, Professor für Sprachphilosophie in Palermo, über den sizilianischen Schriftsteller Leonardo Sciascia, einem unermüdlichen Deuter seiner Insel. Zu seinem ethischen Verständnis des Schriftstellerberufes gehörte auch, dass Sciascia politische Verantwortung übernahm. 1977 trat er als Parteiloser in den Stadtrat von Palermo ein, zwei Jahre später wurde er als Abgeordneter ins italienische Parlament gewählt. Er gehörte dem Untersuchungsausschuss an, der sich mit der bis heute nicht endgültig geklärten Ermordung des christdemokratischen Politikers Aldo Moro durch die Roten Brigaden befasste.

Buchtipp: Die Eule und andere Veröffentlichungen Sciascias.

https://www.deutschlandfunk.de/100-geburtstag-von-leonardo-sciascia-das-...

Sciascia, Leonardo
Wagenbach, Klaus Verlag
ISBN/EAN: 9783803126191
10,00 € (inkl. MwSt.)
,
Sciascia, Leonardo/Albath, Maike/Piazzese, Santo
Edition Converso
ISBN/EAN: 9783981976397
23,00 € (inkl. MwSt.)
,
Sciascia, Leonardo
Wagenbach, Klaus Verlag
ISBN/EAN: 9783803113603
18,00 € (inkl. MwSt.)