Bernhard Schlink: 20. Juli. Ein Zeitstück

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 20.7.2021

Die deutsche Geschichte ist sein großes Thema: Der Schriftsteller Bernhard Schlink schreibt immer wieder über das Erbe des Nationalsozialismus. Im Stück „20. Juli“, das den Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler 1944 aufgreift, geht es um das Lernen aus der Geschichte.

Als Bühnenstück angelegt, funktioniert Bernhard Schlinks Text mit überschaubarer Besetzung und einfachem Setting. Und ebenso überschaubar und einfach ist der Inhalt, was der Wirkung allerdings keinen Abbruch tut.

Im Mittelpunkt stehen fünf Abiturientinnen und Abiturienten und ihr Geschichtslehrer, am Rand des Geschehens ein Rat gebender 68er-Großvater – und gleichzeitig am Rand wie mitten im Geschehen der Spitzenpolitiker einer rechtsextremen Partei. Eine Figur, die irgendwo zwischen Jörg Haider und Ronald Schill angelegt ist. Er und seine Partei „Deutsche Aktion“, kurz „DA“, fahren Erfolge ein, werden bedrohlich für die fünf jungen Menschen.

https://www.deutschlandfunk.de/bernhard-schlink-20-juli-ein-zeitstueck-g...

Schlink, Bernhard
Diogenes Verlag AG
ISBN/EAN: 9783257071603
16,00 € (inkl. MwSt.)