0

Buchtipps

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 23.11.2022 Ex negativo: Slata Roschal hat in ihrem für den Deutschen Buchpreis nominierten Debütroman „153 Formen des Nichtseins“ eine Figur zwischen den Ländern, Sprachen, Religionen und Geschlechtern entworfen, die über das fassbar wird, was sie nicht ist.

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 19.11.2022 „Was ist Krieg?“ fragt der katalanische Autor und Illustrator Eduard Altarriba und gibt viele Antworten auf dieses komplexe Thema. Mit starken Illustrationen und klaren Texten klärt das Kindersachbuch darüber auf, woher Kriege kommen und welche Folgen sie haben. „Vati, wie lösen Soldaten, die sich gegenseitig umbringen, die Probleme der Welt?“

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 17.11.2022 Ein neuer, ein ganz früher Thomas Pynchon ist erschienen. In „Sterblichkeit und Erbarmen in Wien“ gerät eine Party aus den Fugen, bis der Tod im Takt dazu wippt. Es ist eine kurze, eindrucksvolle Erzählung, die den Anfang eines großen Werks markiert.

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 15.11.2022 Vor einiger Zeit bekam Elfriede Jelinek, Nobelpreisträgerin aus Wien mit Zweitwohnsitz in München, Besuch von der deutschen Finanzpolizei. Das traumatische Erlebnis hat sie in der genreoffenen Anklageschrift „Angabe der Person“ aufgearbeitet.

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 14.11.2022 Zwei feindliche Brüder, die sich innig lieben: „Begegnung am Fluss“ von Christopher Isherwood ist ein kraftvoll emanzipatorischer Roman über eine zerrissene Familie, Sinnsuche im mönchischen Verzicht und sexuelle Freiheit. „Lieber Patrick…“ Oliver schreibt an seinen Bruder. Er hat eine Entscheidung getroffen, die sein Leben verändern wird:

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 8.11.2022 Sie rackern sich ganz schön ab – die Koreanerinnen in den acht neuen Erzählungen von Erfolgsautorin Cho Nam-Joo. Die Autorin erzählt aus dem stressigen Leben ihrer Landsfrauen. Koreanerinnen sind immer im Stress: Schule, Uni, Job! Und dann auch noch rechtzeitig einen Ehemann finden. Und sobald das erste Kind da ist, muss auch das gemanagt werden. – Willkommen in der Erzählwelt von Cho Nam-Joo, durch die stets ein Hauch von Burnout zieht.

Buchempfehlungen des Deutschlandfunks vom  5.11..2022 Allerlei Familienkonstellationen, Freundschaften und Kraft und Kreativität von starken Frauen mit Vorbildfunktion – diese Themen werden kunstvoll als Bilderbücher in Szene gesetzt. Geschwisterliebe, Toleranz und Zufall bestimmen das erzählende Buch. https://www.deutschlandfunk.de/deutschlandfunk-bestenliste-die-besten-7-...

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 29.10.2022 Um die gigantischen Ausmaße der Menschheit darzustellen, greifen die Briten Rob und Tom Sears in ihrem Kindersachbuch zu einer originellen Idee: Sie erschaffen einen „Mega-Menschen“, der seine Umwelt dominiert und alles Leben auf der Erde verändert. Fast acht Milliarden Menschen leben auf der Erde. Für den Einzelnen ist diese Masse an Menschen nahezu unvorstellbar. Das liegt laut dem britischen Autor Rob Sears an unseren prähistorischen Wurzeln:

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 24.10.2022 Keine große Literatur, aber ein historisches Dokument: Serhij Zhadan erzählt in seinen zum Buch gebundenen Internetposts vom Zusammenhalt in seiner Heimatstadt Charkiw angesichts der russischen Invasion.

Buchempfehlung des Deutschlandfunks vom 18.10.2022 Schulen des Lesens: Für den Band „Es ist recht sehr Nacht geworden“ hat Thomas Hettche zwölf Schriftstellerinnen und Schriftsteller animiert, sich mit ästhetisch wegweisenden Texten Heinrich von Kleists, Wilhelm Raabes und Gottried Benns zu befassen.