Darmstädter Krimitage, DER 15. DEUTSCHE FERNSEHKRIMI-PREIS GEHT AN „RUFMORD“

Der Deutsche FernsehKrimi-Preis geht in diesem Jahr an „Rufmord“, eine Koproduktion von ZDF und Arte. Während einer Veranstaltung am 15. März 2019 im Wiesbadener Programmkino Caligari FilmBühne wurde der Preis am Freitagabend überreicht.

In ihrer Begründung lobte die Jury, der in dem Cybermobbingdrama dargestellte Mikrokosmos sei „ein Abbild unserer Gesellschaft, die ausgeübte digitale Gewalt letztlich nur eine Variation archaischer Rachemotive“. Die Regie zu „Rufmord“ führte Viviane Andereggen. Zu Gast sein für das Filmgespräch wird die Produzentin Carmen Stozek.

Seit wenigen Monaten arbeitet Luisa Jobst als Lehrerin in Kails. Sie liebt ihren Beruf, fühlt sich in dem bayrischen Ort gut integriert und ist wegen ihrer frischen Unterrichtsmethoden beliebt bei den Schülern. Doch kurz nachdem sie sich geweigert hat, einem Schüler eine Gymnasialempfehlung zu geben, taucht auf der Website ihrer Schule ein Nacktfoto von ihr auf. Ihr Leben wird zum Spießrutenlauf. Nirgendwo ist sie mehr vor sexuellen Nachstellungen sicher, ihre Grundschule beurlaubt sie und auch die polizeilichen Ermittlungen führen ins Leere. Und dann verschwindet die junge Frau. Spuren in ihrem Haus deuten auf ein Gewaltverbrechen hin. Wurde Luisa nach dem infamen Rufmord zum Mordopfer? 

Mehr zum Deutschen FernsehKrimi-Festival unter: Deutsches FernsehKrimi-Festival Wiesbaden.

Die Filmvorführung wird ergänzt durch ein sogenanntes Filmgespräch mit Akteuren aus dem Filmteam.

30.03.2019 - 19:30 bis 22:30
citydome - Kinos, Wilhelminenstraße 9, 64283 Darmstadt
10,- € für den Film mit Filmgespräch und Moderation, 8,- € ermäßigt