0

Buchtipps - hr-iNFO

hr-iNFO Büchercheck vom 4.7.2019

hr-iNFO Büchercheck vom 27.6.2019. Vor drei Jahren hat die französische Autorin Maylis de Kerangal (sprich: Mai'liss de Kerra'gall) mit einem aufklärerischen und gleichermaßen sensiblen Roman über Organtransplantation großen Erfolg gehabt. Das Buch wurde inzwischen auch verfilmt. Vor einer Woche ist nun ein neuer Roman von ihr auf Deutsch erschienen: Er heißt: Eine Welt in den Händen. Es geht um eine junge Dekorationsmalerin, die vor der Aufgabe ihres Lebens steht und dabei eine neue Sicht auf die Welt bekommt. Frank Statzner stellt das Buch vor.

hr-iNFO Büchercheck vom 20.6.2019. Eine Graphic Novel über den Rohstoff, den in Zeiten der Klimakrise die meisten von uns schnell überwinden wollen - an dem aber Profit orientierte Konzerne noch so lange wie möglich festhalten werden: Erdöl. Wie schmutzig das Geschäft mit dem schwarzen Gold tatsächlich ist, zeigt Matthias Gnehm in seiner Graphic Novel. Tanja Küchle stellt sie uns vor. Matthias Gnehm: Salzhunger, Edition Moderne, 32 Euro

hr-iNFO Büchercheck vom 13.6.2019. Die Autorin Alina Bronsky, 1978 in Jekaterinburg geboren, kam im Alter von zwölf Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland, genauer gesagt nach Hessen. Sie wuchs zunächst in Marburg und dann in Darmstadt auf, und ihr neuester, mittlerweile zehnter Roman spielt im Milieu einer russischen Auswandererfamilie. "Der Zopf meiner Großmutter" ist ein großer kleiner Roman findet hr2-Literaturredakteur Alf Mentzer. "Der Zopf meiner Großmutter" von Alina Bronsky ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen und kostet 20 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 6.6.2019. Die Journalistin Lioba Werrelmann hat mit dem Roman "Hinterhaus" ihr Debut als Krimiautorin gegeben. Es spielt am Prenzlauer Berg in Berlin und handelt von einer Ermittlerin wider Willen und einem seit zwanzig Jahren vermissten Jungen. Unbedingt empfehllenswert, findet hr-info Krimicheckerin Karin Trappe. "Hinterhaus" von Lioba Werrelmann ist im Verlag Bastei Lübbe erschienen und kostet 10 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 30.5.2019. Der Schriftsteller Reinhard Kaiser-Mühlecker, 1982 in Oberösterreich geboren, hat schon sechs Romane und einen Erzählungsband veröffentlicht. Er wurde vielfach ausgezeichnet und stand auch schon auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Seine Geschichten spielen auf dem Land. Auch in seinem neuesten Roman, "Enteignung". Der Titel deutet schon an: Heimatidylle kann man nicht erwarten. Frank Statzner über "Enteignung" von Reinhard Kaiser-Mühlecker. Der Roman ist bei S.Fischer erschienen und kostet 21 €.

hr-iNFO Büchercheck vom 23.5.2019 "Wir sind die, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben!" - diesen Spontispruch sprühten die rebellierenden Schweizer Jugendlichen in den frühen achtziger Jahren auf die Hauswände in Zürich: In der Schweiz dieser Zeit spielt der Roman: "Ich bin die, vor der mich meine Mutter immer gewarnt hat". Hadwiga Fertsch-Röver hat den Debutroman von Demian Lienhard gelesen. Er ist bei der Frankfurter Verlagsanstalt erschienen und kostet 24 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 16.5.2019 Der Schriftsteller Sasa Stanisic ist Anfang 40, seine Bücher sind vorne in den Bestseller-Listen, und sie werden mit hochrangigen Literaturpreisen ausgezeichnet. Er ist ein Autor verschiedener Heimaten. Geboren in Jugoslawien, familiär verwurzelt in Bosnien, Bürgerkriegsflüchtling, ist er schon lange ein deutscher Autor. All diesen Herkunftsspuren geht er nach in seinem neuen Roman. Frank Statzner stellt das Buch vor. Sasa Stanisic: Herkunft, Luchterhand Verlag, 22 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 9.5.2019. Wie lebt es sich als Kind in Libyen und Syrien? Insbesondere, wenn man blonde Haare hat? - Das erzählt uns Riad Sattouf, der Franzose ist einer der erfolgreichsten Comic-Autoren unserer Zeit. Gerade ist der 4. Band seiner gezeichneten Autobiografie auf deutsch erschienen. Sie heißt "Der Araber von morgen" und ist enorm beliebt, übersetzt in 21 Sprachen und mit Preisen überhäuft. Tanja Küchle stellt den neuen Band der Graphic Novel vor. "Der Araber von morgen" von Riad Sattouf ist Penguin Verlag erschienen und kostet 26 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 2.5.2019. Der Krimi von Jonathan Robijn spielt im Jahr 1988 in Brüssel vor dem Hintergrund der Folgen der ehemaligen Kolonialzeit Belgiens. Karin Trappe stellt ihn vor. Jonathan Robijn: Kongo Blues, Edition Nautilus, 16,90 Euro. https://www.hr-inforadio.de/podcast/buechercheck/jonathan-robijn-kongo-b...