0

Buchtipps - hr-iNFO

hr-iNFO Büchercheck vom 28.11.2019. Der neue Roman von Autor und Filmemacher Christoph Poschenrieder erzählt die wahre Geschichte eines Buches, das nie geschrieben wurde. Der Bestsellerautor Gustav Meyrink soll vor etwa hundert Jahren den staatlichen Auftrag bekommen haben, einen politischen Roman zu schreiben. Ein heute wieder aktueller Stoff, findet Hadwiga Fertsch-Röver. "Der unsichtbare Roman" von Christoph Poschenrieder ist bei Diogenes erschienen und kostet 24 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 21.11.2019 Seit rund 25 Jahren schreibt der niederländische Autor Tommy Wieringa Romane. Für "Santa Rita" hat er in den Niederlanden dafür sowohl von den Kritikern als auch von den Lesern den BookSpot Literaturpreis bekommen. Im Roman geht es um das Leben eines Mannes um die 50 im ländlichen Grenzgebiet zwischen den Niederlanden und Deutschland. Frank Statzner stellt das Buch vor. Tommy Wieringa, "Santa Rita", Hanser Verlag, 22 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 14.11.2019 Mit dem Namen Kintsugi ist das japanische Kunsthandwerk gemeint, zerbrochenes Porzellan mit Gold zu kitten. „Kintsugi“, so heisst auch der Debutroman von Miku Sophie Kühmel. Sie ist gerade mal 27 Jahre alt und stand mit „Kintsugi“ in diesem Jahr gleich auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Was sich hinter diesem mysteriösen Titel verbirgt und welche Geschichte erzählt wird - das weiß hr2-Literaturredakteur Alf Mentzer.

hr-iNFO Büchercheck vom 12.11.2019 "Morduntersuchungskommission" heißt das Buch von Max Annas, einem Autor, der schon mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet worden ist. Der Krimi spielt im Jahr 1983 in der DDR und orientiert sich an einem tatsächlichen Mordfall, der bis heute nicht endgültig aufgeklärt ist. Karin Trappe hat das Buch für hr-info gelesen. (Max Annas: Morduntersuchungskommission, Rowohlt-Verlag, 20 Euro).

hr-iNFO Büchercheck vom 31.10.2019

hr-iNFO Büchercheck vom 23.10.2019 "Wir waren Charlie": ein Comic über die Redaktion der französischen Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" "Wir waren Charlie" des französischen Comiczeichners Luz ist im Reprodukt Verlag erschienen und kostet 29 Euro. https://www.hr-inforadio.de/podcast/buechercheck/luz-wir-waren-charlie-,...

hr-iNFO Büchrcheck vom 17.10.2019 In der Buchmessenwoche wird viel über norwegische Literatur gesprochen. In diesem Büchercheck steht aber Literatur aus heimatlichen Gefilden im Vordergrund. Denn unser Autor, Tobias Wilhelm, wurde in Wiesbaden geboren und wuchs auf der anderen Rhein-Seite, in Rheinhessen, auf . Der Anfang 30jährige lebt zwar inzwischen in Berlin, aber sein Debut-Roman „Weißer Asphalt“ spielt in der Region seiner Herkunft. Frank Statzner hat das Buch für uns gelesen.

hr-iNFO Büchercheck vom 10.10.2019 Norwegen ist das Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Und Norwegen ist, wie Skandinavien insgesamt, in der Literatur auch bekannt für seine Kriminalromane. Noch nicht in die Riege der bekannten Autoren gehört Lars Lenth, aber das wird sich sicher bald ändern, meint Karin Trappe. Sie hat seinen Krimi mit dem Titel "Schräge Vögel singen nicht" für hr-info gelesen. Das Buch ist im Limes-Verlag erschienen und kostet 18 Euro.

hr-iNFO Büchercheck vom 26.9.2019 Der Schriftsteller Norbert Scheuer lebt in der Eifel. Der Eifelort Kall ist der Mittelpunkt seiner Romane. Immer wieder. Auch jetzt, in seinem neuen Roman "Winterbienen", mit dem Scheuer nun schon zum zweiten Mal auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis steht. Frank Statzner über Norbert Scheuers "Winterbienen". Der Roman ist im Beck Verlag erschienen und kostet 22 €.

hr-iNFO Büchercheck vom 19.9.2019 In diesem Jahr feiern wir 30 Jahre Mauerfall. So ist es kein Zufall, dass sich viele Neuerscheinungen im Jubiläumsjahr mit den Wendejahren beschäftigen. Dazu gehört auch der neue Roman von Susanne Gregor. Die Autorin wurde 1981 geboren, noch jenseits des Eisernen Vorhangs in der heutigen Slowakei. Ihre Familie übersiedelte kurz nach der Wende nach Österreich, und sie wuchs dort auf. Hadwiga Fertsch-Röver über ihren Roman "Das letzte rote Jahr", erschienen bei der Frankfurter Verlagsanstalt, 22 €.