Newsletter 10/ 2016

Das war die Verleihung des Deutschen Buchhandlungspreises an den Bessunger Buchladen
5. Oktober 2016, Theater und Orchester Heidelberg, Theaterstraße 10, 69117 Heidelberg. Etwas mehr als 100 Buchhandlungsvertreter und Vertreterinnen tummeln sich auf der Bühne
des Theaters als Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, den Abend beschließt. Sie machen Lust aufs Buch, kennen neue Autoren, empfehlen Titel fern der Bestseller: Kulturstaatsministerin Grütters hat unabhängige Buchhandlungen ausgezeichnet. Deren Rolle als "kulturelle Vermittler" sei mit Blick auf die Wirtschaftslage der Branche wichtiger denn je. 2017 werde sie die Literatur verstärkt fördern. Das hörten wir gerne.
Was hat uns der Abend, außer der Auszeichnung, noch gebracht? Wir nehmen viele Eindrücke einer festlich, lockeren Veranstaltung mit in den Alltag. Wir hatten mit den Kollegen/-innen der Büchners, sorry mit den Kollegen/ Kolleginnen aus dem Georg-Büchner-Buchladen, viel Spaß und gute Laune. Wir haben uns gefreut Kollegen/ Kolleginnen zu treffen, die wir aus der Runde der hr-iNFO Partnerbuchhandlungen kennen, wie Dieter Dausien aus der Buchhandlung am Freiheitsplatz in Hanau oder Bettina Haenitsch aus der Buchhandlung der buchladen aus
Seligenstadt oder Martina Bollinger aus der Buchhandlung Bollinger aus Oberursel. Eine ganz
besondere Freude hatten wir aber daran Susanne Barnsteiner-Bosch aus der Lesbar,
einer Buchhandlung aus Weilheim in Oberbayern wieder zu treffen. Die Buchhandlung hat uns
schon während eines Urlaubsaufenthaltes am Ammersee sehr gut gefallen.
So schlossen wir den gemeinsamen Abend zusammen mit "Komplizen der Leseleidenschaft" damit ab, uns bewusst zu werden dass wir nun ein "Ausgezeichneter Ort der Kultur"
sind.

Die beliebtesten Kinder- und Jugendbücher aus dem Jahr 2016 präsentiert von Kunden / Kundinnen des Buchladens und Spezialistinnen rund ums Kinder- und Jugendbuch.
Zu dieser internen Veranstaltung sind Familien, die auch Kunden/Kundinnen des Buchladens sind, sowie Spezialistinnen die beruflich mit Kinder- und Jugendbüchern tagtäglich zu tun
haben, eingeladen. Wir versprechen uns von diesem herbstlichen Samstagnachmittag einen Austausch an Buchideen zu Kinder- und Jugendbüchern genauso, wie ein nettes
Beisammensein bei Kuchen, Keksen, Tee und Kaffee und anderen netten Dingen. Intern: Bessunger Buchladen, am 12. November 2016, ab 14:30 Uhr.

Der bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Für 2016 haben wir dazu Antje Ehmann gebeten bei uns im
Buchladen zu lesen. Antje Ehmann ist Literaturwissenschaftlerin M.A., studierte am Institut für Jugendbuchforschung in Frankfurt am Main und ist seit 1999 als freie Journalistin und
Referentin im Bereich Bilder- und Kinderbuch tätig. Sie wohnt mit Ihrer Familie in Darmstadt. Lesen wird Frau Ehmann für die Klasse 3b der Friedrich-Ebert-Schule, einer Grundschule
aus der Heimstättensiedlung in Darmstadt. Intern: Bessunger Buchladen am 18. November 2016, ab 10:00 Uhr.

Unabhängige Buchhandlungen sind nicht wegzudenken aus unseren Städten und Regionen. Ihr Beitrag zum wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben ist von beachtlicher Bedeutung. Es zeigt sich: Persönliche Beratung und Kundennähe, gepflegte Sortimente, die zum Entdecken und Stöbern einladen, Veranstaltungen und Begegnungen mit
Autoren, führen zu begeisterten Kunden und Lesern. Eine Woche lang – vom 12. bis 20. November 2016 –zeigen sich die Initiatoren und  Teilnehmer der WUB - buchstäblich von
ihren schönsten Seiten! Besuchen Sie uns im Laden und freuen Sie sich über die eine oder andere Überraschung!

Im Jahr 2016 wurden mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.
Bilderbuch: Der Hund, den Nino nicht hatte, Edward van de Vendel und Anton van Hertbruggen, aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Kinderbuch: Das Mädchen Wadjda, Hayfa Al Mansour, aus dem Englischen von Catrin Frischer
Jugendbuch: Mädchenmeute, Kirsten Fuchs
Sachbuch: Im Eisland, Kristina Gehrmann
Preis der Jugendjury: Sommer unter schwarzen Flügeln, Peer Martin

Alles weitere über die Homepage: www.djlp.jugendliteratur.org

 

Sehr gelungene Literaturverfilmung: Tschick von Fatih Akim

Kennen Sie nicht auch das Gefühl, Sie haben ein Buch gelesen und waren begeistert. Dann hören Sie von der Verfilmung des Stoffes, besuchen den Film und sind bitter enttäuscht, dass der Film nicht Ihr Kino im Kopf, das Sie beim lesen des Buches hatten, wiedergibt. Wir kennen dieses Gefühl und diese Enttäuschung auch. Ganz anders bei der Verfilmung von Tschick unter der Regie von Fatih Akim. Natürlich kann der Film nicht jedes Detail des Buches aufgreifen und darstellen, zumindest nicht in der dafür zur Verfügung stehenden Zeit. Aber er trifft die Stimmung und Gefühle des Buches ganz genial.
Fatih Akim beschreibt die Rolle zwischen Tschick und Maik wie folgt: "Tschick ist der weise Medizinmann, der es im Lauf der gemeinsamen Erlebnisse und Herausforderungen schafft, Maik die Ängste und sich die Freiheit zu nehmen, weil sie ja jeden Augenblick da ist". Zur Auswahl der Schauspieler meinte Akim folgendes: "Heranwachsende sind ja wie im "Dazwischen", keine Kinder mehr, aber auch noch keine Erwachsenen. Sie sind noch verpuppt, bevor sie Schmetterlinge werden." Genau die hat er für den Film mit der Besetzung von Tschick und Maik gefunden. Also den Film unbedingt ansehen, oder auch das Buch lesen, entweder davor oder danach.
"Auch in fünfzig Jahren wird dies noch ein Roman sein, den wir lesen wollen. Aber besser, man fängt gleich damit an." (Felicitas von Lovenberg, für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, heute Verlagsleiterin beim Piper-Verlag).
Unser Hinweis zum Buch: Tschick, Roman, Mit einem Anhang zum Film, Autor: Wolfgang Herrndorf, Rowohlt Verlag, ISBN/EAN: 9783499272578, 272 Seiten, Taschenbuch, € 9,99

Die Kooperation mit den citydome-Kinos in Darmstadt ist Klasse und wir freuen uns immer wieder Freikarten zu besonderen Literaturverfilmungen an unsere Lesekunden
weitergeben zu können: Außerdem freuen wir uns, dass die Kinos jetzt auch bei den Darmstädter Krimitagen im März 2017 mit dabei sind.                                         http://www.bessunger-buchladen.de/partnerschaften 

Sagen wir's mit einem Filmzitat aus: Der Mann, der Liberty Valance erschoss — 1962, "Wenn die Legende zur Tatsache geworden ist, druck die Legende". Carleton Young als
Chefredakteur Maxwell Scott.

Ach' noch was zum Schluss: Wir finden die Verleihung des Literaturnobelpreises an Bob Dylan im Jahr 2016 ganz hervorragend. Gerade ein Lyriker hat in diesen Zeiten einen solchen
Preis verdient, gerade aus den USA, wo ein Wahlkampf für das Präsidentenamt mit der Entscheidungsmöglichkeit zwischen Pest und Cholera stattfindet.

Und noch was. Auch der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2016 trifft mit Carolin Emcke die Richtige. "Verschiedenheit ist kein Grund für Ausgrenzung. Ähnlichkeit keine
Voraussetzung für Grundrechte."

In diesem Sinne
Think global and buy local, denke global und kaufe lokal

Ihre Mannschaft vom Bessunger Buchladen, Bessunger Buchladen Heidelberger Straße 81B 64285 Darmstadt Deutschland